Karg Heft 09

„Das Drehtürmodell in der schulischen Begabtenförderung. Studienergebnisse und Praxiseinblicke aus Nordrhein-Westfalen“

Projektinfos

Herausgeber

Silvia Greiten

Wo

Frankfurt am Main

Wann

2016

Website

www.karg-stiftung.de/...

Themenfeld:
Schule
Projektfeld:
Karg Fachmedien

KARG Hefte - Beiträge zur Begabtenförderung und Begabungsforschung

Die Karg Hefte vermitteln Fachinformationen rund um das Thema Hochbegabung. Sie richten sich an Fachkräfte, die professionell mit der Förderung hochbegabter Kinder und Jugendlicher befasst sind, und an alle, die sich für diese Thematik interessieren. Sie sind als Download oder in gedruckter Form erhältlich.

Die Hefte dokumentieren Projekte und Tagungen der Stiftung und ihrer Partner und widmen sich in diesem Kontext aktuell relevanten Themen. Ein grundlegendes Anliegen ist dabei, theoretische und praktische Perspektiven zu verknüpfen. Die Karg Hefte versammeln daher sowohl wissenschaftliche Beiträge mit ausgewiesenem Praxisbezug als auch Praxisbeiträge mit Reflexion theoretischer Bezüge.

 

Karg Heft 09

„Das Drehtürmodell in der schulischen Begabtenförderung.

Studienergebnisse und Praxiseinblicke aus Nordrhein-Westfalen“

Das „Drehtürmodell“: Was zunächst klingt wie ein einheitliches Konzept, ist in Wirklichkeit ein Begriff, der eine bunte Palette an Ausgestaltungsvarianten unter sich versammelt. Ein Blick in die aktuelle Praxis und den theoretischen Entwicklungshintergrund dieser Enrichmentmaßnahme zeigt: Das in Deutschland mittlerweile verbreitete Drehtürmodell hat zwar einen einheitlichen Ausgangspunkt bei Renzullis „Revolving Door Model“ - seine aktuellen Einsatzmöglichkeiten sind jedoch breit gefächert.

Wie aber hat sich das Drehtürmodell im Lauf der Jahre so vielgestaltig entwickelt?
Weshalb ist es ausgerechnet in Nordrhein-Westfalen so umfangreich verbreitet?
Was genau versteht man an den Schulen darunter?
Wie sind die Erfahrungen der Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler mit dem Modell?
Wo liegen seine Spezifika und was muss bei seinem Einsatz berücksichtigt werden?

Diesen Fragen geht die Herausgeberin des Heftes, Dr. Silvia Greiten, gemeinsam mit weiteren Autorinnen und Autoren systematisch auf den Grund. Umfangreiche Ergebnisse, die von der Herausgeberin im Rahmen einer Studie zum Drehtürmodell erhoben wurden, finden hier ebenso Eingang wie konkrete Berichte aus der Praxis. So entsteht ein umfangreiches Bild, welches veranschaulicht, wie sich das Drehtürmodell entwickelt hat und wie es derzeit eingesetzt wird. Der Blick wird dabei konkret auf Nordrhein-Westfalen gerichtet, da das Modell in diesem Raum eine auffällig hohe Verbreitung erfahren hat – diese Darstellung als Anregung für andere Bundesländer zu nutzen ist jedoch ebenso möglich wie wünschenswert.

Damit bietet Karg Heft 09 also eine theoretisch fundierte und mit konkreten Beispielen untermauerte Anregung, wie Begabtenförderung in der Praxis – unter anderem auch in inklusiven Settings – gut gelingen kann.

Mit Beiträgen von:
Silvia Greiten (Hrsg.), Petra Badners, Dorothe Block, Carolin Gieseke, Stephanie Holberg, Claudia Pauly, Beate Schnepp, Ursula Schmitz-Wimmer, Schülerinnen und Schülern.

92 Seiten. Broschiert.
ISSN 2191-9984 (Print)
ISSN 2191-9992 (Internet)

Erschienen: Oktober 2016

Infos zur Publikation

Weiterführende Links

Hier geht’s zur Desktopversion

Hier klicken

Karg Fachportal Hochbegabung

Grundlagenwissen zum Thema Hochbegabung und Orientierung zur Situation professioneller Hochbegabtenförderung in Deutschland

wissenschaftlich fundiert und praxisnah

Hier klicken