Deutscher Kita-Preis

Auszeichnung für Qualität in der frühen Bildung

Projektinfos

Wer

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS)

Wo

bundesweit

Wann

2017 – 2020

Website

www.deutscher-kita-preis.de

Themenfeld:
Kita
Projektfeld:
Karg Partner

Der Deutsche Kita-Preis würdigt beispielhaftes Engagement von Kitas und lokalen Bündnissen für frühe Bildung, die kontinuierlich an einer Verbesserung ihrer Qualität arbeiten. Er fokussiert nicht ausschließlich gute Ergebnisse, sondern würdigt auch gute Prozesse: Die Entwicklung jedes einzelnen Kindes steht im Mittelpunkt sowie der Dialog darüber mit ihm und seinen Eltern. Gute Frühförderung findet auf diese Weise heraus, welche Begabungen in Kindern stecken, und bietet ihnen, was sie zu deren Entfaltung brauchen.

Der Preis ist mit insgesamt 130.000 Euro dotiert und wird seit 2017 jährlich in den beiden Kategorien „Kita des Jahres“ und „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ vergeben. Aus jährlich über 1.300 Bewerbungen werden jeweils 30 Einrichtungen nominiert und 10 davon kommen schließlich ins Finale. Die Jury des Deutschen Kita-Preises wählt daraus jeweils fünf Preisträger aus und bestimmt die Erstplatzierten.

Der Deutsche Kita-Preis ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in Partnerschaft mit der Heinz und Heide Dürr Stiftung, dem ELTERN-Magazin, der Soziallotterie freiheit+ und dem Didacta-Verband. Die Karg-Stiftung hat den Preis in den Jahren 2018 bis 2020 gefördert und war durch Christine Koop (Ressortleitung Beratung) in der Fachjury vertreten.


die Preisträger

Auch Einrichtungen aus dem Projektumfeld der Karg-Stiftung bewarben sich schon um den Deutschen Kita-Preis und wurden von der Jury für ihre überzeugenden pädagogischen Konzepte gewürdigt. Alle diese Einrichtungen konnten zeigen, dass ein konsequenter Blick auf die Begabungen und Stärken der kindlichen Entwicklung lohnt.

2018

Sieger: Mit dem Familienzentrum Ludwig-Uhland-Straße in Maintal gewann bei der Premiere im Jahr 2018 ein langjähriger  Projektpartner  der Karg-Stiftung den ersten Platz.

Platz 2: Die AWO Kindertagesstätte Hanna Lucas“ in Wedel erzielte den zweiten Platz (Projekt Kompetenzzentren in Schleswig-Holstein). 

Finalist: Und mit der Hans-Georg Karg Kindertagesstätte in Nürnberg sicherte sich ein weiterer langjähriger Projektpartner  der Stiftung eine Platzierung unter den Top 10 der über 1.300 teilnehmenden Kitas. 

2018: Alle Preisträger, Finalisten und Nominierten


2019

Platz unter den 25 Nomierten: CJD Familienzentrum für inklusive Begabungsförderung, Hannover
2019: Alle Nominierten 
2019: Alle Preisträger, Finalisten und Nominierten

2020

Platz 2: Die Inklusive WABE-Kita Lauenburg aus Lauenburg/Elbe erzielte den zweiten Platz (Projekt Kompetenzzentren in Schleswig-Holstein).
2020: Alle Preisträger
2020: Alle Preisträger, Finalisten und Nominierten
Pressemitteilung 17.6.2020: Die Karg-Stiftung gratuliert den Gewinnern des Dt. Kita-Preises 2020

2021

Alle Preisträger 2021



Fachexpertise der Karg-Stiftung beim Deutschen Kita Preis

Christine Koop, Ressortleitung Beratung der Karg-Stiftung, war von Anfang an Mitglied der Fachjury des Deutschen Kita-Preises. Anlässlich der erstmaligen Verleihung des Deutschen Kita-Preises in 2018 beantwortete sie die Frage:  Wie hängen Begabtenförderung und Kita-Qualität zusammen? 

Bei ihrer Arbeit als Jury-Mitglied des Deutschen Kita-Preises legte sie besonderen Wert darauf, dass die Fachkräfte die Bedürfnisse und Interessen eines jeden Kita-Kindes erkennen und es seinen besonderen Begabungen entsprechend, also individuell fördern und im Lernen unterstützen - insbesondere auch Kinder aus weniger sozial benachteiligten Familien.


Warum sich die Karg-Stiftung für den Deutschen Kita-Preis engagierte

Die Karg-Stiftung engagierte sich von 2018 bis 2020 beim Deutschen Kita-Preis, weil er eine potenzialorientierte Förderung jedes Kindes als wesentliche Qualitätsdimension von Kitas definiert. Der Preis trägt so dazu bei, dass frühe Bildung insgesamt begabungsgerechter und von Herkunftseffekten unabhängiger wird – und so Voraussetzungen für eine in höheren Altersstufen gezielte Begabtenförderung schafft. Das Auswahlkriterium Kindorientierung des Deutschen Kita-Preises betont die Verantwortung und Aufgabe von Kitas, jedes Kind individuell zu fördern. Das umfasst auch die Anforderung, den spezifischen Lern- und Entwicklungsbedürfnissen besonders begabter Kinder gerecht zu werden. Um diesen Anspruch einzulösen, reflektierten die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung und die Karg-Stiftung Merkmale für eine fähigkeitsorientierte Förderung aller Kinder auch aus Sicht der Zielgruppe von Kindern mit hohen Begabungen. Deren konkrete Benennung hilft dabei, diese für eine breite Praxis nutzbar zu machen.

Kleine Kinder können Großes! Gute Frühförderung findet heraus, welche Begabungen in Kindern stecken und bietet ihnen, was sie zu deren Entfaltung brauchen. Die Suche und Förderung von Begabungen, von Stärken und von Fähigkeiten verändert dabei Kita-Praxis selbst – und das nützt allen Kindern. Deshalb engagiert sich die Karg-Stiftung für den Deutschen Kita-Preis.
Dr. Ingmar Ahl, Vorstand der Karg-Stiftung und Botschafter des Deutschen Kita-Preises

Infos und Ergebnisse aus dem Projekt

Projekt-Standorte

Hier geht’s zur Desktopversion

Hier klicken

Karg Fachportal Hochbegabung

Grundlagenwissen zum Thema Hochbegabung und Orientierung zur Situation professioneller Hochbegabtenförderung in Deutschland

wissenschaftlich fundiert und praxisnah

Hier klicken