Meilensteine

Pioniere der Hochbegabtenförderung

1989 errichteten Hans-Georg und Adelheid Karg die Karg-Stiftung für hochbegabte Kinder und Jugendliche. Heute ist sie Denkfabrik und Kompetenzzentrum im Thema Begabtenförderung, geschätzte Kooperationspartnerin der Kultusministerien sowie Beraterin von Politik und Bildungsverwaltung.

Meilensteine in der Entwicklung der Karg-Stiftung

2017: Start Karg Campus Schule Mecklenburg-Vorpommern als Modellprojekt zur Umsetzung der Bund-Länder-Förderinitiative; Start  TAD-Framework  zur Entwicklung eines dynamischen und domänenübergreifenden Talententwicklungsmodells im Dialog mit einer internationalen Forschergruppe

2015 bis 2016: Inspiration und Mitinitiierung der Bund-Länder-Förderinitiative „Leistung macht Schule“ für die Qualifizierung von 300 Schulen in der Begabtenförderung in allen deutschen Bundesländern; Unterstützung der Förderinitiative durch die Begleitung und Durchführung von Projekten, etwa in Sachsen, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern

2015: Entwicklung von  Karg Campus, eines Qualifizierungskonzepts für Kitas, Schulen, Beratungsstellen in der Begabtenförderung, sowie Durchführung von Karg Campus-Projekten in Bayern, im Saarland sowie in Mecklenburg-Vorpommern

2013: Start des  Karg Fachportals Hochbegabung  mit Informationen zu Hochbegabung und zur Situation professioneller Hochbegabtenförderung in Deutschland - wissenschaftlich fundiert und praxisnah

seit 2010: In eigenen oder Förderprojekten werden Kitas, Schulen und Beratungsstellen in Kooperation mit Bildungs- und Beratungsträgern sowie Kultusministerien in der Begabtenförderung qualifiziert, etwa in Bayern, Berlin, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Schleswig-Holstein und dem Saarland.

seit 2007: Das Fortbildungskonzept  Karg Impulskreise  ermöglicht vielen Schulen grundlegende Orientierung im Finden und Fördern Hochbegabter. Es ist in vielen Fortbildernetzwerken wie etwa in Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Schleswig-Holstein, Bayern und im Saarland hinterlegt und über die dortigen Landesinstitute für Lehrerbildung oder Kompetenzzentren Begabtenförderung abrufbar.

seit 2003: Karg Impulsschulen: Bundesweites Grundschul-Netzwerk. Karg Begabtenpädagoge: Qualifizierung von Pädagoginnen und Pädagogen in Kita und Grundschule

seit 1991: Karg Pilotkitas,-Schulen und -Beratungsstellen in Braunschweig, Dresden, Frankfurt, Hannover, Maintal, Meißen, München, Nürnberg, Rostock, Würzburg etc.

1989: Gründung der Karg-Stiftung

Die Historie im Überblick

Von Beginn an hatte die Stiftung die Veränderung des Bildungssystems zugunsten der Förderung hochbegabter Kinder und Jugendlicher im Blick. Schon die ersten, noch vom Stifterpaar angestoßenen und begleiteten Projekte zielten auf die Schaffung begabungssensibler Bildungsorte - zunächst einer, dann zweier Kindertagesstätten, einer Grundschule wie einer weiterführenden Schule in Kooperation mit einem privaten Bildungsanbieter, dem Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands (CJD). Viele Jahre engagierte sich die Stiftung auch für die Entwicklung von Spezialberatungsstellen im Thema, vor allem in universitärer Trägerschaft.

Schnell wurde klar, dass die Entwicklung von Modellstandorten eine wichtige Voraussetzung ist, Gelingensbedingungen der Begabtenförderung in Kita, Schule und Beratung zu klären. Es folgte das bundesweite Grundschulnetzwerk der  Impulsschulen, Netzwerkprojekte im Sekundarbereich und im Beratungsfeld schlossen sich an. Denn nur die Berücksichtigung des Themas Hochbegabung im regulären Bildungs- und im gesetzlich abgesicherten Beratungssystem ermöglicht, unabhängig vom Zufall der Geburt und des Aufwachsens, eine selbstverständliche Förderung aller hochbegabten Kinder.

Darüber hinaus zeigte sich, dass erfolgreiche Einrichtungsentwicklung die Bildung pädagogischer und psychologischer Fachkräfte in der Begabtenförderung zur Voraussetzung hat. In Zusammenarbeit mit Bildungsverwaltung, Bildungspraxis und Bildungswissenschaft entstanden Aus- und Weiterbildungsangebote für Psycholog/innen, Erzieher/innen und Lehrkräfte im Thema: der  Begabtenpädagoge und die  Karg Impulskreise.

Es wurde auch deutlich, dass die Vernetzung der Verantwortlichen für die Gestaltung des Bildungssystems Grundlage für eine rasche Entwicklung des Themas ist. Das  Karg Forum  stellte dies sicher. Viele Netzwerkprojekte sowie Qualifizierungserfahrungen und -projekte folgten.

Heute konzentriert sich die Karg-Stiftung auf die bestmögliche Information und Qualifizierung von Beratung, Kita und Schule im Finden und Fördern Hochbegabter bzw. der Begabtenförderung. Hierfür unterstützen wir Projekte unserer  Partner  oder werden im Rahmen eigener Projekte innerhalb der  Karg Fachmedien, der Karg Impulskreise sowie von  Karg Campus  tätig.

Hier geht’s zur Desktopversion

Hier klicken

Karg Fachportal Hochbegabung

Grundlagenwissen zum Thema Hochbegabung und Orientierung zur Situation professioneller Hochbegabtenförderung in Deutschland

wissenschaftlich fundiert und praxisnah

Hier klicken